Beim Klick hier öffnet sich das Vorwort der Textbibel!
Hier geht es weiter zum alten Text aus der Kaiserzeit
Zur alten deutschen Rechtschreibung
Der Brief des Paulus an die Philipper.

Kapitel 3.

1 Im übrigen, meine Brüder, freut euch im Herrn. Ich wiederhole mich; doch mir entleidet es nicht und euch prägt sich's fester ein.
2 Habt acht auf die Hunde, auf die bösen Arbeiter, habt acht auf die Zerschneidung.   3 Denn die Beschneidung, das sind wir, die wir durch Gottes Geist anbeten, und rühmen uns in Christus Jesus, und vertrauen nicht auf das Fleisch.   4 Wiewohl ich auch im Besitze dessen bin, was die Zuversicht im Fleische gibt. Meint ein anderer sich auf's Fleisch verlassen zu dürfen - ich kann es noch mehr:   5 ich, mit acht Tagen beschnitten, aus dem Volk Israel, dem Stamme Benjamin, Hebräer von Hebräern, im Gesetze Pharisäer,   6 im Eifer Verfolger der Gemeinde, in der Gerechtigkeit, der des Gesetzes, ohne Tadel bestanden.   7 Doch was mir Gewinn war, das habe ich um Christus willen für Schaden geachtet,   8 vielmehr, ich achte noch alles für Schaden gegen die überwältigende Größe der Erkenntnis Christus Jesus' meines Herrn, um dessentwillen ich alles preisgegeben habe, und achte es für Abraum, auf dass ich Christus gewinne,   9 und werde in ihm erfunden, nicht mit eigener Gerechtigkeit aus dem Gesetze, sondern mit der durch Glauben an Christus, mit der Gerechtigkeit aus Gott, auf Glauben,   10 ihn zu erkennen und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden; seines Todes Gestalt annehmend,   11 ob ich gelangen möchte zur Auferstehung von den Toten.   12 Nicht dass ich es schon ergriffen habe oder schon vollendet sei; ich jage ihm aber nach, ob ich es ergreifen möchte, darum, dass ich auch ergriffen bin von Christus Jesus.   13 Brüder, ich achte von mir nicht, dass ich es ergriffen hätte, aber eines: was dahinten ist, vergesse ich, ich greife aus nach dem, was vor mir ist,   14 ich verfolge mein Ziel, das im Siegespreis der Berufung droben, von Gott in Christus Jesus.   15 Wer nun vollkommen ist - so lasst uns alle denken. Denkt ihr noch in etwas anders, Gott wird euch auch darüber Licht geben.   16 Nur eines! Soweit wir gekommen sind: Bahn halten!   17 Tretet mit ein in meine Nachfolge, Brüder, und seht auf die, welche also wandeln, wie ihr uns zum Vorbilde habt.   18 Denn es wandeln gar manche - ich habe euch oft von ihnen gesagt, und sage es jetzt mit Tränen, dass sie Feinde des Kreuzes Christus' sind.   19 Ihr Ende ist Verderben, ihr Gott ist der Bauch, ihr Ruhm ist in ihrer Scham, ihr Sinn geht auf das Irdische.   20 Unser Bürgertum ist im Himmel, von wo wir auch als Heiland erwarten den Herrn Jesus Christus,   21 der da verwandeln wird den Leib unserer Erniedrigung zur Gleichgestaltung mit dem Leib seiner Herrlichkeit, nach der Kraft, mit der er auch kann alles ihm untertan machen.